Interview mit Azubi
Linus Heni


Meine ersten 50 Tage als Azubi bei Desma

Unser Industriekaufmann-Azubi hat im September 2023 bei uns seine Ausbildung gestartet – direkt bei uns in der Abteilung im Marketing – von September bis Januar begleitet er uns in unserem Alltag. Dies haben wir zum Anlass genommen um Linus über seine ersten 50 Tage als Azubi bei DESMA zu befragen…


Linus, wie bist du auf die DESMA gestoßen?

Als ich ein Praktikum von der Schule aus machen musste, habe ich Betriebe aus meiner Nähe gesucht. Ich komme hier aus der Nähe und bin mit Fridingen verbunden, deswegen habe ich mich als kaufmännischer Praktikant bei DESMA beworben. Danach hat es mir so gut gefallen, dass ich mich entschieden habe, mich hier auf eine Ausbildungsstelle zu bewerben.


Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Meine Eltern hätten sich eigentlich gewünscht, dass ich Lehrer werde – oder zumindest in diese Richtung gehe und noch das Abitur mache. Das hat leider nicht funktioniert, denn nach meiner Zeit auf der Realschule in Mühlheim habe ich das kaufmännische Berufskolleg besucht. Durch das Praktikum bei DESMA haben mir die Tätigkeiten im Büro so gut gefallen, dass ich nach dieser Woche wusste, was ich machen will. Und nun sitze ich hier als kaufmännischer Auszubildender und alle sind zufrieden 😊


Nun bist du 50 Tage bei DESMA, wie gefällt es dir bisher?

Die ersten Tage sind sehr positiv. Die Mitarbeiter:innen um mich herum sind mega nett und nehmen mich sehr gut auf. Wenn ich mal eine Frage habe, haben sie immer ein offenes Ohr. Das absolute Highlight bisher für mich und für die Firma das Highlight des Jahres, war die Open House Messe am Standort in Fridingen mit knapp 300 Besuchern, Unteraussteller und sehr viel Programm – nicht nur weil es ein spezieller ,,Arbeitstag‘‘ war, sondern weil ich auch hinter den Kulissen mitwirken durfte und ich sah und mit dabei war, wie so ein großes Event auf die Beine gestellt wurde.


Wie läuft deine Ausbildung Industriekaufmann bei DESMA ab?

Ich durchlaufe alle kaufmännischen Abteilungen, über die ganzen 3 Jahre verteilt. Pro Woche bin ich 1,5 Tage in Tuttlingen an der Berufsschule. In jeder Abteilung bin ich immer mehrere Wochen, in den größeren Abteilungen sogar für mehrere Monate. Gestartet bin ich in der Abteilung Marketing und als nächstes geht es für mich im Januar an die Zentrale und danach z.B. in den Versand. Zum Schluss der Ausbildung gehe ich dann in die sogenannte Fachabteilung, diese steht zum jetzigen Zeitpunkt ja noch nicht fest – hier wird mit den zuständigen Personen gesprochen und ich darf einen Wunsch angeben, in welcher Abteilung ich nach der Ausbildung arbeiten möchte.


Was sind deine Ziele und wo siehst du deine größte Herausforderung?

Nach meiner Ausbildung möchte ich mich auf jeden Fall weiterbilden und mithilfe meiner Ausbildung den Betriebswirt noch machen. Als eine meiner größten Herausforderungen in Zukunft sehe ich auf jeden Fall die Entscheidung in welche Abteilung ich dann endgültig gehe.


Linus, zum Schluss noch eine Frage: was machst du sonst noch so wenn du nicht gerade in der Berufsschule oder in der DESMA bist?

Ich bin leidenschaftlicher Fußballspieler und Fan, dazu spiele ich Tennis und gehe gerne zum Eishockey am Wochenende. Ansonsten unternehme ich ich viel mit meinen Freunden.

VIELEN DANK LINUS FÜR DEIN INTERVIEW UND WEITERHIN VIEL ERFOLG UND SPAß BEI DEINER AUSBILDUNG BEI UNS!